Festplattentyp von dynamisch auf fixe Größe ändern in VirtualBox unter Debian

Das besonders unter Linuxnutzern beliebte Virtualisierungsprogramm VirtualBox bringt zwei „eigene“ virtuelle Festplattentypen mit, die beide unter „Virtual Disk Image“ (VDI) zusammengefasst werden: Die Festplattendatei mit fixer Größe und die Datei mit dynamischer Größe.

Der Hintergrund: Weist man dem Gastsystem eine 50GB-Festplatte zu und wählt die fixe Größe, wird eine 50GB große Datei auf dem Wirtsystem erstellt. Wählt man für die 50GB-Festplatte die dynamische Größe, wird eine sehr kleine Datei erstellt, die dann erst mit der Benutzung wächst (die Sektoren werden erst erstellt, wenn sie auch zum ersten Mal beschrieben werden).

Hat man sich für die dynamische Größe entschieden, wird man eventuell irgendwann feststellen, dass das virtuelle System oft langsam läuft. Schreibvorgänge auf die Festplatte sind in diesem Fall eben keine normalen Schreibvorgänge, es wird mehr Rechenleistung benötigt, um die Festplattensektoren zu erstellen.

Es ist aber möglich, eine Festplatte mit dynamischer Größe in eine ebensolche mit fixer Größe zu wandeln, VirtualBox bringt dazu auch alle Werkzeuge gleich mit. Das Umwandeln geht recht einfach über die Konsole.

Zuerst sollte man die bisher genutzte Festplatte sichern. Welche Festplattendatei für die entsprechende virtuelle Maschine genutzt wird und wo im Dateisystem diese angelegt wurde, lässt sich leicht in der Oberfläche leicht nachvollziehen. Hier wird auch der Typ angezeigt. Diese Datei wird nun unter einem eindeutigen Namen kopiert und kann später gelöscht werden, wenn alles funktioniert.

Nun wird die bisherige Festplatte geklont, hierfür wird das Programm vboxmanage genutzt:

VirtualBox: Festplatte klonen mit clonehd
VirtualBox: Festplatte klonen mit clonehd

Die Anwendung ist einfach:

vboxmanage clonehd /Pfad/zur/Quelldatei.vdi /Pfad/zur/Zieldatei.vdi --variant fixed

Dies klont die vorhandene Festplatte in eine neue Datei mit fixer Größe.

Nun muss die vorhandene Festplatte im VirtualBox Manager (also der GUI) aus dem Controller entfernt werden. Dafür wird einfach die betroffene VM ausgewählt und im „Ändern“-Menü unter „Massenspeicher“ die bisherige Festplatte entfernt.

In der Konsole wird nun mit

vboxmanage list hdds

eine Liste aller registrierten VirtualBox-Festplatten ausgegeben. Die UUID der bisher verwendeten Platte wird kopiert.

VirtualBox: Festplatte schließen und löschen mit closemedium
VirtualBox: Festplatte schließen und löschen mit closemedium

Nun wird ebenfalls in der Konsole die bisherige Festplatte geschlossen und gelöscht. Dies geschieht mittels

vboxmanage closemedium disk UUID –delete

Sollte dabei die Fehlermeldung auftauchen, dass die Festplatte noch zu einer virtuellen Maschine gehört (Medium cannot be closed because it is still attached to 1 virtual machines), wurde sie vorher entweder nicht aus dem Controller gelöscht, oder das Fenster wurde danach nicht geschlossen. Ansonsten sollte die Festplatte damit gelöscht sein.

Anschließend muss die geklonte Festplatte den Dateinamen der nun gelöschten Festplatte bekommen, danach kann sie wieder im Manager dem Controller hinzugefügt werden.

VirtualBox: Neue Festplatte dem Controller hinzufügen
VirtualBox: Neue Festplatte dem Controller hinzufügen

Ist das alles erledigt, sollte die Virtuelle Maschine wieder starten wie zuvor, jedoch von der neuen Festplatte. Fast einfacher als ein echter Hardware-Tausch.

Übrigens: Unter Windows funktioniert das ganze quasi genau so. Dort gibt es eine VBoxManage.exe, die ebenfalls mit den genannten Parametern ausgeführt werden kann.

Weitere Artikel zum Thema: