Matomo: Piwik PRO bleibt Piwik PRO

Anfang Januar wechselte die bekannte, quelloffene Analytics-Software Piwik überraschend den Namen und heißt nun Matomo, worüber ich bereits am 9. Januar berichtete.
Dieser Namenswechsel wurde unter anderem damit begründet, dass der Name Piwik von zumindest einem weiteren Unternehmen genutzt wird, das mit Piwik selbst nichts zu tun hat. Aus diesem Grund wollte man mit Matomo einen neuen, einzigartigen Namen etablieren und von Anfang an so schützen, dass er quasi auf ewig der Name der Analyse-Software sein kann.

Nicht betroffen von diesem Namenswechsel ist allerdings die Software-Suite Piwik PRO. Piwik PRO ist ein kommerzieller Ableger von Piwik und bietet, wie die Community-Version, Webanalyse an, jedoch eben mit einer großen Anzahl proprietärer Module, die über den Funktionsumfang von Piwik (jetzt Matomo) hinausgehen, außerdem wird es als Cloud-Lösung oder selbstgehostet angeboten.
Da Piwik PRO inzwischen mit Matomo nicht mehr viel gemein hat (wobei beide Softwares sich optisch noch sehr ähneln), bleibt man beim bisherigen Namen. Ein Wechsel auf den Namen Matomo dürfte auch nicht mehr möglich sein, da dieser ja nun für die Open-Source-Software geschützt ist.

Piwik PRO ist tatsächlich aus Piwik entstanden, CEO Maciej Zawadzinski war Core-Entwickler von Piwik, erwarb dann die Namensrechte für Piwik PRO und gründete damit ein unabhängiges Unternehmen, das ursprünglich, wie bei größeren Open-Source-Projekten üblich, professionellen Support und Service zu der Software anbot.
Allerdings wurde die Software inzwischen geforkt und als eigenständig weiterentwickelte Version mit einigen neuen Modulen angeboten, die Piwik PRO Marketing Suite ist heute nicht mehr direkt mit Matomo kompatibel. Neue Entwicklungen von Matomo werden erst geprüft und angepasst, bevor sie in die Software einfließen. Auch Security-Patches werden speziell für Piwik PRO entwickelt und ausgeliefert. Ein Rückfluss in die Community-Version erfolgt offenbar aus Kompatibilitätsgründen nicht.

Ob mit der von Aubry (Gründer und Maintainer von Matomo) erwähnten Firma Piwik PRO gemeint war, entzieht sich meiner Kenntnis.